Zweite Auflage der Real Estate Arena: Deutschlands neue Immobilienmesse wächst trotz schwierigen Immobilienmarktes

Veröffentlicht: 14. Dezember 2022
Bildquelle: Real Estate Arena

Hannover. Trotz eines schwierigen Immobilienmarktes stehen bei Deutschlands neuer Immobilienmesse, der Real Estate Arena, die Zeichen auf Wachstum. Gut ein halbes Jahr vor Start der zweiten Veranstaltung am 24. und 25. Mai 2023 in Hannover haben sich bereits mehr als 50 Unternehmen angemeldet. „Dieser Zuspruch zeigt, dass die Branche in Zeiten der Unsicherheit frische Formate und neue Plattformen für Vernetzung, Austausch und Geschäftsentwicklung sucht“, sagte Hartwig von Saß, Projektleiter der Deutschen Messe AG, in Hannover.

„Im Mai 2023 haben Deutschland und die Real Estate-Branche einen Winter hinter sich, auf den viele Menschen aktuell mit Sorge blicken. Im Frühsommer wird der richtige Zeitpunkt für eine Positionsbestimmung der Wirtschaft im Allgemeinen und der Immobilienbranche im Speziellen sein. Orientierung in unsicheren Zeiten und neue Partnerschaften für die Zukunft – dafür steht die Real Estate Arena“, sagte von Saß. In der Messehalle 4 werden an den beiden Tagen gut 350 Aussteller sowie mehr als 5000 Besucher*innen erwartet.

Die Real Estate Arena als Deutschlands neue Immobilienmesse und Networking-Plattform konzentriert sich auf die mittelständische Immobilienbranche und die B- und C-Städte. Diese Städte haben die gleichen Herausforderungen wie die großen Millionen-Metropolen, nur fehlte bisher die auf sie passgenau zugeschnittene Messe für den wertstiftenden Austausch. Die Real Estate Arena bringt nun künftig die B- und C-Städte mit Unternehmen aus allen Bereichen der Prozesskette der Immobilie zusammen und schafft so Raum für neue Partnerschaften. Zudem stehen die unterschiedlichen Aspekte einer nachhaltigeren Entwicklung der Immobilienbranche und der Erreichung der ESG-Ziele im Fokus. „Der Erfolg der Premiere im Mai 2022 hat uns bestärkt, unter unserem Motto „mutig.kontrovers.nah dran“ diesen zukunftweisenden Mix von Themen und Zielgruppen auszubauen“, fügte Thomas Westfehling, Geschäftsführer des Veranstaltungspartners Real Estate Events GmbH, hinzu.

Um dem Austausch noch größeren Raum zu geben, wird es neben den beiden bekannten Bühnen ein weiteres Format für intensive Diskussionen geben. „Der Tisch“ ermöglicht tiefgehende Diskussionen, den inhaltlichen DeepDive zu ausgesuchten Themen. Zwei Stunden sitzen dabei bis zu 24 Personen gemeinsam an einem Tisch. „Schon seit Jahrtausenden kommen Menschen an einem Tisch zusammen, diskutieren und entwickeln Ideen für Zukunft. Das wollen wir auf der Real Estate Arena auch; Menschen am Tisch zusammenbringen, die Zukunft als Gestaltungsraum begreifen. Komplexe Fragen brauchen komplexe Antworten – und gute Antworten brauchen Zeit“, sagte von Saß. Zudem sind in den Workshop-Räumen in der Halle 4 weitere Innovationsformate in der Entwicklung, die die Stärke von Kollaboration und Cross-Innovation-Ansätzen bündeln.

Die Themenblöcke für die große Arena-Bühne haben mehr als 30 Expert*innen aus der Branche im Rahmen eines Kreativworkshops erarbeitet. Quartiersentwicklung/Wohnungsneubau, Bestandsimmobilien als neues Neu, ESG/Klimawandel, What’s next/Innovationen und Digitalisierung stehen auf der inhaltlichen Agenda. Hinzu kommt das Thema „Mangel – was tun, wenn von allem zu wenig da ist“. „Energie, Baumaterial, Nachwuchs- und Fachkräfte, Finanzierungen – wir haben von vielen Dingen zu wenig. Was bedeutet das für die Branche, welche Herausforderungen sind damit verbunden? Das sind die Fragen, die diskutiert werden“, sagte von Saß.

Neben vielen Zusagen von Premieren-Kunden sind auch zahlreiche neue Unternehmen mit dabei. Mit Rossmann und Edeka wurden beispielsweise zwei starke Marken gewonnen, die zusammen mit Lidl und Kaufland den Handelsbereich stärken. Der Zentrale Immobilien-Ausschuss ZIA wird sich auch zum zweiten Mal an der Real Estate Arena beteiligen. Geschäftsführerin Aygül Özkan wird auf der Bühne eine Runde mit Investorinnen moderieren. Auch Blackprint als Deutschlands führender PropTech-Accelerator wird mit einem Stand an der zweiten Auflage der Real Estate Arena teilnehmen. Ziel ist, für rund 30 PropTechs eine Plattform zu schaffen. Das Netzwerk „Die Stadtretter“, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, über den Austausch von Best Practice Innenstädte lebendiger zu gestalten, wird erneut vertreten sein. Ebenso beteiligt sich der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V (GDW) mit dem Projekt „Haus der Zukunft“ und fast einem Dutzend Technologiepartnern an der Real Estate Arena. In diesem, aus Holzmodulen gebauten Haus demonstriert der Verband, wie die Zukunft des Wohnungsbaus im Neubau und auch in Bestandimmobilien aussehen kann.

Im kommenden Jahr wird die Real Estate Arena einen besonderen Schwerpunkt auf die Wirtschaftsförderungen der B- und C-Städte legen. Dazu werden die Wirtschaftsdezernentin der Landeshauptstadt Hannover, Anja Ritschel und Deutsche Messe am 23. Mai 2023 – am Vortag der Veranstaltung – die Wirtschaftsdezernent*innen aus ganz Deutschland zu einer eintägigen Konferenz zum Thema Gewerbeansiedlung einladen. Die Konferenz wird inhaltlich begleitet von den Marktforschern von Bulwiengesa.

Bereits zugesagt haben: Alasco, ALHO Systembau, aurelis Real Estate, BAUM Holding, Bauwerk - Gesellschaft für Denkmalsanierung, BETHGE Rechtsanwaltsgesellschaft AG, Billerbeck, BRANDI Rechtsanwälte Hannover, Bremer AG, Binderholz, Bund Deutscher Architektinnen und Architekten, Bundesverband Integrales Bauen, Container Terminal Wilhelmshaven JadeWeserPort-Marketing, Crem Solutions, Dirk Rossmann Immobiliengruppe, domatec, Dornieden Projektentwicklung, DW SYSTEMBAU, EDEKA-MIHA Immobilien-Service, EHTW Service, Engel&Völkers Commercial, Engie Deutschland, geswein Versicherungsmakler, getFM by Facility Consultants, GIS Consult GmbH, Goldbeck Nord GmbH - Niederlassung Hannover, GSK STOCKMANN Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft, Gundlach Bau und Immobilien, Hanseatic Group, hanova, HAUS & GRUNDEIGENTUM Service, HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft, HIT Hanseatische Immobilien Treuhand, Hüttig & Rompf AG, JLL, Johann Bunte Bauunternehmung SE, Kaufland Dienstleistung, KSG Hannover, Kubitur, Lachmann & accociates, Lidl Vertriebs-GmbH, meravis Wohnungsbau- und Immobilien, Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH, Möllerherm Immobilien, NLG Niedersächsische Landesgesellschaft, NORD/LB – Girozentrale, NORDGATE - EGNO, oleg - Osnabrücker Land-Entwicklungsgesellschaft, Papenburg, Plentific, PROMOS consult Projektmanagement, Stadt Minden Wirtschaftsförderung, Stage & Sell, Theo Gerlach Wohnungsbau-Unternehmen, Vaillant Deutschland, Volkswagen Immobilien, W & N Immobiliengruppe, Wirtschaftsförderung Deltaland, Wirtschaftsförderung Landkreis Stade, WTSH Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein, Zentraler Immobilien Ausschuss ZIA.

Quelle: https://www.real-estate-arena.com/de/news/news-fachartikel/real-estate-arena-waechst-schon-50-unternehmen-dabei

Hannover (15. September 2022). Die Real Estate Arena als Deutschlands neue Immobilienmesse und Networking-Plattform geht im Mai nächsten Jahres zum zweiten Mal in Hannover an den Start. Nach einer sehr erfolgreichen Premiere setzen die Veranstalter auf deutliches Wachstum bei Aussteller*innen und Besucher*innen – trotz beunruhigender Nachrichten aus der Weltwirtschaft. "Das Umfeld der Immobilienbranche und die Branche selbst ändern sich radikal. Die Herausforderungen, die sich aus der gesamtwirtschaftlichen Situation ergeben, werden in rasanter Geschwindigkeit immer komplexer. Sie lassen sich am besten in neuen Netzwerken und neuen Allianzen angehen“, sagte Hartwig von Saß, Projektleiter bei der Deutschen Messe AG. „Die Real Estate Arena ist die beste Plattform für neue Allianzen über alle Beteiligten der Wertschöpfungskette der Immobilienwirtschaft hinweg – und auch darüber hinaus."

Die Real Estate Arena legt einen klaren Fokus auf die B- und C-Städte, kleine Kommunen und die mittelständische Immobilienwirtschaft. Mit einem umfangreichen Konferenzprogramm auf zwei Bühnen legt sie einen besonderen Schwerpunkt auf die Themen, die die Immobilienbranche beschäftigen. Im kommenden Jahr werden sich rund 100 Sprecher*innen auf zwei Bühnen über Themen wie smarte Quartierentwicklung, Bestand als neues Neu, die Konsequenzen der Klimawende, der Mangel als Herausforderung sowie Next Challenges diskutieren. Zudem stehen tiefergehende Workshops auf dem Programm.

"Wir wollen den starken Innovationscharakter der Real Estate Arena noch stärker herausstellen, nicht nur indem wir Innovationen auf die Bühne bringen, sondern auch, indem wir eine innovationsfreudige Atmosphäre unter den Gästen schaffen. Ideen und Innovationen entstehen schneller im persönlichen Austausch", sagt von Saß. Schon die Premiere der Real Estate Arena war in einem Co-Creation-Prozess mit Verbänden, Organisationen und Immobilienunternehmen entstanden. Diesen Weg der engen Einbindung des Markt-Knowhows setzen die Veranstalter fort. Bei einem ersten Workshop im August erarbeiteten mehr als 25 Immobilien-Expert*innen die Agenda für das nächste Jahr.

Wegen des angestrebten Wachstums wird die Real Estate Arena auf dem Messegelände in Hannover umziehen. „Wir haben für 2023 in der Halle 4 ausreichend Raum für unser Wachstum, bleiben aber weiterhin in einer Halle, um das kreative und kommunikative Gemeinschaftserlebnis für konzentrierten Austausch zu erhalten," sagte von Saß. "Viele Kunden haben besonders das spannende Netzwerken gelobt, das über die Branchengrenzen hinweg konkreten Mehrwert und unzählige Geschäftskontakte erbracht hat“, sagte Thomas Westfehling von der Real Estate Events GmbH, dem Mitveranstalter der Real Estate Arena.

Zahlreiche Aussteller*innen, die bei der Premiere im vergangenen Mai dabei waren, haben ihre Teilnahme für den Mai 2023 bereits jetzt fest zugesagt. "Es ist so wichtig, dass Deutschland eine zusätzliche Plattform bekommt, die den Fokus auf die kleinen und mittleren Unternehmen legt, aber vor allem auf die B- und C-Städte. Der Real Estate Arena ist gelungen, was uns fehlte. Wir sind stolz darauf, dabei gewesen zu sein und nicht nur wir, sondern auch die PropTech-Welt wird nächstes Jahr wieder dabei sein", sagte etwa Sarah Schlesinger, CEO von blackprint.

Dominik Talhof, Managing Director bei aptum ergänzt: "Die Real Estate Arena war für uns ein absoluter Erfolg. Es war ein Fingerzeig, dass Hannover auf der Immobilien-Landkarte steht. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei und dann legen wir noch eine Schippe drauf." Uwe Bethge, Aufsichtsratsmitglied bei Bethge Rechtsanwaltsgesellschaft AG, fügt hinzu: "Die Real Estate 2022 war eine starke Messe. Wir sind total begeistert von dem neuen Format. Uns erreichten nur positive Stimmen von Ausstellern und Gästen. Wir sind mit BETHGE auch im kommenden Jahr wieder dabei und freuen uns darauf!"

Gleichzeitig wird die Messe ihre schlüsselfertigen Angebote für Unternehmen ausweiten, die an der Real Estate Arena teilnehmen wollen. "Gerade mittelständische Unternehmen, aber auch Kommunen haben keine großen Messeabteilungen, wollen aber trotzdem mit einem Stand dabei sein. Deshalb bieten wir fertige, individuelle Messestände in Größen von 9, 12, 25 und 50 Quadratmetern an", erklärt von Saß. Besonders wichtig sei, dass die angebotenen Stände aus einem Höchstmaß an wiederverwertbaren Elementen bestehen. Die kleinste Teilnahme mit der so genannten Workstation kostet bis Ende Oktober: 4.900 Euro (zzgl. MwSt). Die Frühbucherkonditionen, die auch für die anderen schlüsselfertigen Stände gelten, enden am 31. Oktober 2022.

Neben allen Themen aus der Immobilienbranche will die Real Estate Arena auch das Feld Mobilität ausbauen. Die bisherige Messe der Deutschen Messe für die Mobilitätswende im urbanen Raum, die micromobility Expo (mme), wird als eigenständige Marke nicht weitergeführt, inhaltlich geht sie aber in der Real Estate Arena auf. Die mme war 2022 zeitlich parallel zur Premiere der Real Estate Arena ausgerichtet worden. Dabei zeigten sich zahlreiche inhaltliche Synergien, die in Zukunft mit Blick auf das Veranstaltungsportfolio genutzt werden sollen. Urbane Infrastrukturen werden in erheblichem Umfang von der Immobilienbranche geprägt, von der Stadtplanung bis hin zu den Immobilien selbst, etwa mit Blick auf künftige Ladeinfrastrukturen.

Quelle: https://www.real-estate-arena.com/de/presse/pressemitteilungen/real-estate-arena/zweite-real-estate-arena-geht-an-den-start-wachstum-in-2023-erwartet

Braunschweig, Göttingen, Hameln und Schick Immobilien präsentieren sich auf der Real Estate Arena in Hannover vom 18.-19. Mai. Die Immobilienmesse feiert Premiere auf dem Messegelände Hannover und bietet mit verschiedenen Fokusthemen und über 160 Austellern einen neuen Treffpunkt für die mittelständische Immobilienwirtschaft und die B- und C-Städte. Die Metropolregion GmbH lädt ab 11 Uhr zum Standrundgang über den Gemeinschaftsstand  und einer anschließenden Messebegehung ein.

Metropolregion, 28.04.2022. Der Messe-Countdown für die Immobilienbranche läuft: In drei Wochen öffnet die Real Estate Arena erstmals ihre Türen für Aussteller und Besucher*innen in Halle 23 auf dem Messegelände Hannover. Mit dabei unter dem Dach der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH sind die langjährigen Partnerstädte Braunschweig, Göttingen, Hameln und die Immobilienfirma Schick Immobilien. Im Fokus der Konferenz stehen die Themen Wohnungsbau, Nachhaltigkeit, neue Lebens- und Arbeitswelten, Zukunft von Handel und Innenstadt, Digitalisierung und Mobilität.

Der Zuspruch ist groß: Mehr als 160 Unternehmen beteiligen sich als Aussteller an der Real Estate Arena. Nach der Eröffnung durch Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay und Niedersachsens Bauminister Olaf Lies fällt der Startschuss für das zweitägige Konferenzprogramm mit über 100 Sprecher*innen auf zwei Bühnen. Die Veranstalter, die Deutsche Messe AG und die Real Estate Events GmbH, haben das Konzept und die Ausrichtung der Messe zusammen mit mehr als 35 Branchenvertreter*innen in einem Co-Creation-Verfahren entwickelt und eng an den Interessen der Unternehmen ausgerichtet. Dazu Projektleiter Hartwig von Sass von der Deutschen Messe AG: „Unser Ziel ist es, dass alle Teilnehmenden zu den sechs Fokusthemen strategische Impulse, unterschiedliche Perspektiven, aber auch konkrete Lösungsansätze aus der Praxis mitnehmen können.“ Michael Rose, Geschäftsführer der Metropolregion GmbH ist überzeugt vom Messekonzept: „Wir freuen uns mit unseren starken metropolregionalen Partnern aufzutreten. Die neue Plattform bietet uns eine exzellente Möglichkeit in den Austausch über die die Zukunft unserer Städte zu gehen.“

Starke metropolregionale Partner unter einem Dach: Braunschweig, Göttingen, Hameln und Schick Immobilien

Die Braunschweig Zukunft GmbH wird mit ihren Wirtschaftspartnern, der Braunschweigischen Landessparkasse, Nibelungen-Wohnbau-GmbH und blueorange Development Partner GmbH am Stand vertreten sein. „Wir freuen uns auf die Real Estate Arena und über die Möglichkeit, den Standort Braunschweig und das Mobilitätscluster am Forschungsflughafen auf dem Gemeinschaftsstand der Metropolregion präsentieren zu können. Die Mitwirkung unserer Braunschweiger Wirtschaftspartner, die spannende Bau- und Investitionsvorhaben im Gepäck haben, zeigt, dass dieses neue Messeformat bei der Immobilienbranche auf Interesse stößt. Wir sind gespannt auf die Premiere“, so Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH.

Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG) tritt gemeinsam mit der Sparkasse Göttingen und der Städtischen Wohnungsbau GmbH Göttingen auf. Auch Oberbürgermeistern Petra Broistedt wird am Gemeinschaftsstand sein. Sie unterstreicht: „Göttingen ist ein dynamisch wachsender Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Für die weitere Entwicklung der Stadt sind wir offen für nachhaltige Ideen. Die Ausrichtung der neuen Immobilien- und Investitionsmesse in Hannover passt gut zu unserem Ansatz, Kooperationen in Niedersachsen und darüber hinaus weiter auszubauen“.

Die Stadt Hameln ist nach ihrem ersten Auftritt auf der Expo Real im vergangenen Jahr nun auch in Hannover dabei und präsentiert sich mit der Gesellschaft für Sozialen Wohnungsbau und Projektentwicklung (GSW) und der Hamelner Wohnungsbau-Gesellschaft mbH (HWG). „Mit der Teilnahme an der Real Estate Arena betreten die Stadt Hameln und ihre Partner Neuland. Es ist für uns eine gute Gelegenheit, unseren Bildungs- und Gesundheitscampus den interessierten Besuchern vorzustellen. Wir danken der Metropolregion, dass sie uns diesen Messeauftritt ermöglicht“, so Scott Kohlberg aus dem Referat Wirtschaftsförderung und Öffentlichkeitsarbeit Hameln.

Neu im metropolregionalen Messeverbund ist Michael Schick Immobilien. Der Leiter der Braunschweiger Niederlassung, Mike Helm, unterstreicht: „Michael Schick Immobilien zählt zu den führenden deutschen Investmentmakler-Unternehmen. Erst im vergangenen Jahr haben wir unsere Niederlassung in Niedersachsen eröffnet und freuen uns daher ganz besonders auf unsere Teilnahme an der ersten Real Estate Arena!“

Über die Real Estate Arena

Die speziell auf den Norden Deutschlands ausgerichtete Immobilienmesse startet am 18. Mai 2022 auf dem Messegelände Hannover in der Halle 23. Veranstalter sind die Deutschen Messe AG und die Real Estate Events GmbH. Als Keynote-Sprecher*innen stehen fest: Olaf Lies (Umwelt- und Bauminister Niedersachsen), Belit Onay (OB Hannover), Axel Gedaschko (Präsident Gesamtverband der Wohnungs- und Immobilienunternehmen), Dr. Christine Lemaitre (CEO Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen), Carsten Knop (Herausgeber Frankfurter Allgemeine Zeitung), Claus Ruhe Madsen (OB Rostock), Raoul Rossmann (CEO Rossmann) und Sarah Schlesinger (CEO Blackprint).  

Weitere Informationen zum Programm und zu Teilnahmemöglichkeiten sowie Tickets für die Veranstaltung finden Sie unter www.real-estate-arena.com

Weiterer Veranstaltungshinweis: micromobility expo am 19. Mai Am 19. Mai findet parallel zur Real Estate Arena die micromobility expo in der Technology Academy auf dem Messegelände in Hannover statt. Die eintägige, kompakte Fachkonferenz mit begleitender Ausstellung präsentiert von 10 bis 17 Uhr, wie urbane Logistik und neue Verkehrskonzepte mit Mikromobilen und Kleinstfahrzeugen dabei helfen, den aktuellen Herausforderungen in Sachen Flexibilität, Klimaschutz und soziale Teilhabe zu begegnen. Auch Oberbürgermeister Belit Onay wird zur Eröffnung der Fachkonferenz vor Ort sein.

chevron-down